Deine Ausbildung

Theorie & Praxis

Die Arbeit mit Menschen in unterschiedlichsten Lebenssituationen erfordert von Ihnen viel Empathie, innere Bereitschaft, Interesse und Teamfähigkeit, um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Die dreijährige Vollzeitausbildung an unserer Schule gliedert sich blockweise in theoretische und praktische Anteile. Durch den stetigen Wechsel von Theorie und Praxis können Sie das theoretisch erlernte Wissen in der Praxis anwenden, üben und vertiefen.

I. Theoretische Ausbildung

Die wissenschaftlich fundierten theoretischen Inhalte der Ausbildung bereiten wir für Sie verständlich, interessant und abwechslungsreich auf. Wir vermitteln Ihnen das geforderte Wissen praxisnah und anschaulich durch unterschiedliche Methoden des Lernens. Die Ausbildung verteilt sich auf 23 Module, wobei der Fokus in jedem Modul auf pflegerischen Inhalten wie z. B. der Krankenbeobachtung, der Durchführung von Pflegemaßnahmen, diagnostischen und therapeutischen Interventionen, Krankheitsbildern sowie der psychosozialen Begleitung von Menschen liegt. Aufgrund der Professionalisierung der Pflege als eigenständige Handlungswissenschaft sind Inhalte aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft, Politik und Forschung ebenfalls Gegenstand des Unterrichtes.

Wir bieten Ihnen im Rahmen Ihrer Ausbildung und über die Anforderungen des Rahmenlehrplans hinaus folgende Lernarrangements und Lernangebote, um Sie in Ihrer theoretischen Ausbildung bestmöglich unterstützen zu können:

  • Wahlpflichtkurse: Nursing English oder Vertiefungsunterricht in Form von Fallarbeit
  • Weiterbildungsangebote mit zusätzlichen Zertifikat: Grundkurs Kinästhetik, Rollstuhltraining
  • Möglichkeit zur Teilnahme an externen Workshops und Kongressen, z. B. Junge Pflege Kongress, Validation, Anatomische Demonstration
  • Schulprojekte: Händehygieneprojekt, Gesundheitstag im Grünen in Wanninchen
  • Seminar „Tod und Sterben“, Euthanasie–Gedenkstätte Brandenburg an der Havel
  • Teilnahme am Schülermentoring-Programm
  • Praktische Schultage: Einführungstag für den ersten Praxiseinsatz, mehrere Praxistrainings
  • Mitwirkung an Aktionstagen und Ausbildungsbörsen wie bespielsweise „Start 2 health“ oder Tagen der offenen Tür am Klinikum
  • Jährliche Teilnahme am Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege"
  • Intensive Prüfungsvorbereitung: Stationslernen zur praktischen Prüfungsvorbereitung, Konsultationswochen zur theoretischen Prüfungsvorbereitung
II. Praktische Ausbildung

Im Laufe Ihrer Ausbildung sammeln Sie praktische Erfahrungen, bauen Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aus und entdecken eigene Stärken und Interessen durch den abwechslungsreichen Einsatz auf verschiedenen Stationen unterschiedlicher Fachrichtungen, wie zum Beispiel:

  • Innere Medizin und Chirurgie
  • Pädiatrie, Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Neurologie und Psychiatrie
  • Intensivmedizin, OP, Anästhesie
  • Notfallambulanz

Darüber hinaus zeigen Ihnen praktische Einsätze außerhalb des Krankenhausalltages wie beispielsweise bei ambulanten Pflegediensten im LDS, in Seniorenheimen im LDS, im Rehabilitationszentrum in Lübben, in der Behinderten Werkstatt Zeesen, etc. weitere Facetten, die Ihnen der Pflegeberuf als ein „Beruf mit Zukunft“ bieten kann.

Wir bieten Ihnen im Rahmen der Ausbildung und über die Anforderungen des Rahmenlehrplans hinaus folgende Lernarrangements, um Sie in ihrer praktischen Ausbildung bestmöglich unterstützen zu können:

  • Einführungswoche: Begleitung des 1. Ausbildungsjahres durch das 3. Ausbildungsjahr im ersten praktischen Einsatz auf Station
  • Pflegewoche: am Ende des 1. und 2. Ausbildungsjahres – intensive Betreuung und Pflege eines ausgewählten Patienten
  • Praktische Vorprüfungen und ggf. weitere Einzelübungen bei Bedarf
  • Strukturierte Anleitungen während der gesamten Ausbildungszeit durch freigestellte Praxisanleiter